You are currently viewing Mindset

Mindset

In diesem Beitrag geht es um ein Thema, welches vielleicht nicht direkt mit deiner Selbstständigkeit zu hat, aber dennoch einen großen Einfluss auf dein Tun hat und deswegen so wichtig ist.

  1. Die Bedeutung von Mindset
  2. Mindset und Erfolg
  3. Mindset ist mehr als nur eine Einstellungssache
  4. Verschiedene Arten von Mindset
  5. Tipps, um dein Mindset zu optimieren
  6. Fazit

Was ist mit Mindset gemeint?

Mindset bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie Denkweise, Lebenshaltung oder auch Einstellung. Als Selbstständige bist du Unternehmer und es ist wichtig, dir darüber bewusst zu sein. Denn wie möchtest du glaubwürdig auf andere wirken, wenn du nicht einmal selbst von dir und deiner Dienstleistung überzeugt bist?!

Mindset und Erfolg

Hast du beispielsweise schon einmal einen guten Verkäufer beobachtet? Da hört man keinerlei Zweifel raus, wenn er sein Produkt vorstellt, ist er absolut davon überzeugt – zu 100 Prozent. Sei auch du so von deiner Dienstleistung, deinem Angebot überzeugt! Jeder kann etwas besonders gut, vielleicht braucht man manchmal etwas Zeit, bis sich wirklich herauskristallisiert, was genau DEINS ist, aber früher oder später findet (hoffentlich) jeder sein Talent, seine Nische heraus. Man muss dafür nicht zwingend studiert oder eine Ausbildung absolviert haben, das ist zwar in einigen Fällen hilfreich, aber heutzutage kann man sich auch viele Fähigkeiten selbst aneignen (Stichwort: Growth Mindset, dazu weiter unten mehr).

Wichtig sind MOTIVATION und INTERESSE!

Mindset ist mehr als nur eine Einstellungssache

Man möchte mit „Mindset“ bestimmte Denkweisen und Verhaltensmuster ausdrücken, eine wirklich adäquate Übersetzung aus dem Englischen gibt es jedoch nicht.

Kannst du dich an Schulzeiten und eine Sache, die garantiert schieflief, erinnern? Bei mir war es Musik – definitiv nicht mein Lieblingsfach.

Wir mussten Instrumente wie Blockflöte und Mundharmonika lernen. Eins vorweg: Musik hat bestimmt viele förderliche Aspekte, aber nicht jeder hat das nötige Talent dazu – ich zum Beispiel. Mir war es jedes Mal ein Graus, wenn ich alleine vorspielen musste und ich dafür auch noch eine Note bekam. Dass ich keine Einser-Schülerin war, muss ich wohl kaum dazu sagen.

Was passiert also? Sobald ich an Musik denke, empfinde ich eine gewisse Abneigung. Das Gehirn assoziiert Musik mit einem Gefühl von Unwohl sein. Solche Denkmuster helfen uns im Alltag Situationen besser einschätzen zu können und nicht bei jeder Entscheidung ewig nachdenken zu müssen.

Das Mindset ist oftmals entscheidend für Erfolg oder Misserfolg, da man die innere Einstellung nach außen hin ausstrahlt. Auch mit Herausforderungen geht jeder unterschiedlich um. Während manche sich eher davor fürchten, kommen andere fast um vor Langeweile, wenn sie keine neuen Herausforderungen haben. Das macht uns einerseits individuell, kann andererseits aber auch gezielt beeinflusst werden. Mittlerweile gibt es nämlich ziemlich viele Kurse zu dem Thema, ganz egal ob Team-Mindset, Money-Mindset, Personal-Mindset, etc.

An dieser Stelle möchte ich kurz einbringen, dass es nicht immer gleich ein teures Coaching sein muss, auch wenn das oft der schnellere Weg ist. Mir haben z. B. auch Podcasts und Achtsamkeitstrainings geholfen.

Verschiedene Arten von Mindset

Die ersten Forschungen zu diesem Thema leitet die Carol Dweck. Sie forschte zum Thema Mindset und die Auswirkung auf Erfolg oder Misserfolg.

Die US-Forscherin fand heraus, dass es zwei Arten von Mindset gibt.

  1. Growth Mindset
  2. Fixed Mindset
Arten von Mindset

Growth Mindset

Mit „Growth Mindset“ ist Wachstum und Weiterbildung gemeint. Vielleicht bist du schon selbst darauf gekommen, growth leitet sich aus dem Englischen ab und bedeutet Wachstum.

Personen, die ein Growth Mindset haben, gehen davon aus, sie können sich mit Weiterbildung, Üben und fleißigem Trainieren in allen Lebensbereichen verbessern. Sie haben meist weniger Stress und sind erfolgreicher, weil sie sich für ihnen noch unbekannte Dinge interessieren oder Fehler als Chance sehen anstatt als Misserfolg.

Ein klares Beispiel hierfür ist, was mir im Musikunterricht passierte. Vielleicht könnte ich mit viel Übung doch noch eine bezaubernde Musikerin werden 😉

Fixed Mindset

Mit „Fixed Mindset“ ist etwas Festes, Fixes gemeint.

Personen mit einem solchen Mindset sind davon überzeugt, dass Fähigkeiten auf angeborenes Talent und Begabung zurückzuführen sind.

Sollten sie also einmal bei einer Sache scheitern, liegt das ihrer Meinung an mangelndem Talent.

Sie lernen häufig dafür, um ein Lob oder sogar eine Beförderung bei der Arbeit zu bekommen. Sie tun sich sehr schwer damit, Fehler als Chance zu sehen. Fehler sind für sie viel mehr etwas, das sie nicht ändern können und fühlen sich dann als Versager.

Häufig scheuen diese Menschen auch Neues oder Herausforderungen, da sie ein starres Selbstbild von sich haben und gedanklich relativ unflexibel sind.

Tipps, um dein Mindset zu optimieren

Fange mit kleinen, alltäglichen Dingen an.

Ein Anfang ist auch schon Sätze nicht negativ zu formulieren, sondern beginne mit Satzanfängen wie:

  • „Ich freue mich auf…“
  • „Heute war ein guter Tag, weil…“
  • „Ich werde versuchen, … zu ändern.“
  • „Für mich war … ein Erfolg.“

Durch unser Denken wird unser Handeln und unsere Ausstrahlung beeinflusst, das sind alles unterbewusste Prozesse, über die wir uns häufig zunächst bewusst werden müssen.

Frage dich, wie wirke ich auf mein Gegenüber? Bin ich von mir selbst überzeugt? Bin ich diesen Preis wert?

Denn weshalb sollte ein Kunde uns einen Preis zahlen, wenn wir selber komplett unsicher und nicht von uns überzeugt sind? Denkt hier an den oben genannten Verkäufer. Ich persönlich werde mir am ehesten über mein Handeln bewusst, wenn ich mit Pferden arbeite, weil sie uns eine sofortige Reaktion auf unser Tun geben. Man muss überzeugend und ehrlich sein, alles andere führt, sehr vereinfach ausgedrückt, nicht zur gewünschten Antwort des Pferdes.

7 Anregungen für dein Mindset

  • Was ist dein Warum?

Warum machst du etwas? Dein Job, dein Hobby? Wenn du etwas mit Leidenschaft nachgehst, wird dein Enthusiasmus deutlich größer sein, als wenn du es nur aus Pflichtgefühl machst.

  • Du musst nicht perfekt sein

Perfektionismus kann dich davon abhalten, bestimmte Aufgaben anzugehen, weil du das Gefühl hast, dass bisher nicht alles perfekt ist, der Zeitpunkt nicht ideal ist usw.

Doch gibt es wirklich den perfekten Zeitpunkt, an dem alles optimal ist? Wohl eher selten.

Als ich mich 2018 selbstständig gemacht habe, hatte ich z. B. von Personal Branding, Online-Marketing und Kundengewinnung keine Ahnung, aber ich habe dazu gelernt. Deswegen ist der nächste Punkt auch so wichtig.

  • Lerne ein Leben lang

Keiner kommt auf die Welt und hat schon alle Fähigkeiten, die er im Laufe des Lebens brauchen wird. Das Gute: Man kann fast alles lernen! Sei mit dir selbst geduldig.

  • Ziele visualisieren

Damit geraten sie nicht in Vergessenheit. Außerdem kannst du dir deine Ziele in mehrere Schritte aufteilen und so sehen, was du schon erreicht hast.

Ein Visionboard eignet sich hervorragend dafür.

  • Wachse mit deinen Aufgaben

Eine neue Fremdsprache, ein neues Projekt bei der Arbeit, alleine in den Urlaub fahren.

Das sind nur ein paar Beispiele, aber wenn wir die Aufgaben erst einmal erfolgreich hinter uns gebracht haben, ist das super für unser Mindset! Denn du wirst merken, du schaffst es und das gibt dir Mut für zukünftige Herausforderungen.

  • Lass dich inspirieren

Hast du ein Vorbild? Das ist super, lass dich davon inspirieren. Es kann auch helfen, sich mit Biografien von bekannten Persönlichkeiten zu beschäftigen. Bei niemandem ist vermutlich alles im Leben glattgelaufen.

  • Sei stolz auf dich

Ja, richtig gelesen. Wenn du einmal zurückschaust, wirst du sehen, was du schon alles in deinem Leben erreicht  und welche Hürden und Herausforderungen du bereits gemeistert hast. Ich muss zugeben, das ist etwas, was mir sehr schwerfällt, aber ich werde immer besser und während ich mich früher oft ein wenig vor Herausforderungen gescheut habe, blicke ich diesen heute relativ gelassen entgegen. Denn ich habe gelernt, es gibt immer eine Lösung.

Fazit

Dein Mindset kann sich laufend ändern und du es kann maßgeblich zum Erfolg in allen Bereichen des Lebens beitragen. Natürlich braucht es wie alles seine Zeit, es wird sich nichts von heute auf morgen ändern. Erwarte nicht zu viel auf einmal und bleibe am Ball.

Schreibe einen Kommentar